Förderstipendium der Hamel Stiftung

alert-triangle
Hinweis Ausfall wegen Corona!

Aufgrund der aktuellen Situation und in Verantwortung für alle Beteiligten sehen wir uns gezwungen auch das diesjährige Finalkonzert der Walter und Charlotte Hamel Stiftung abzusagen.

Wir hatten uns schon sehr auf diesen besonderen musikalischen Abend gemeinsam mit Ihnen und unseren Finalisten*innen gefreut. Die zahlreichen Anfragen haben uns gezeigt, wie wichtig auch Ihnen das Finalkonzert ist.

Da die weitere Entwicklung der Corona Pandemie derzeit nicht absehbar ist und wir eine große Fürsorgepflicht Ihnen gegenüber als Publikum sowie den Finalist*innen, Musiker*innen, Professor*innen und allen anderen unterstützenden Beteiligten gegenüber verspüren, können wir im Moment keinen Alternativtermin für dieses Jahr benennen.

Wir hoffen sehr und sind zuversichtlich im kommenden Jahr 2022 unseren Hamel-Gesangswettbewerb wieder in der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover durchführen zu können. Darauf freuen wir uns jetzt schon sehr und danken Ihnen gleichzeitig für Ihre Verbundenheit und Verständnis.

Die Stiftung vergibt jährlich Förderstipendien für besonders talentierte Gesangsstudierende.

Es können pro Jahr drei Stipendien für junge Sängerinnen und Sänger vergeben werden, die jeweils mit einer Förderung von monatlich 500.- € mit der Laufzeit von einem Jahr und somit pro Stipendium mit insgesamt je 6.000.- € dotiert sind.

Voraussetzungen für Vergabe des Stipendiums

  • Bewerberinnen und Bewerber für ein Hamel Förderstipendium müssen nach dem 30. November 1990 geboren sein.
  • Bewerberinnen und Bewerber müssen an einer deutschsprachigen Musikhochschule mit dem Hauptfach Gesang (Oper, Konzertgesang etc.) immatrikuliert sein.

Bewerbungsablauf und Beurteilungskriterein

  • Absenden des Online-Bewerbungsformulars
  • Daraufhin wird geprüft ob die Grundvorrausetzungen für ein Stependium erfüllt sind. Die Antwort erhalten Sie nach einigen Tagen per E-Mail.
  • Sind die Grundvorrausetzungen erfüllt, wird Ihnen ein personalisierter Link zum Hochladen aller Bewerbungsmaterialien und weitere Unterlagen zugeschickt. 
  • Wenn Ihre Bewerbungsmaterialen bis zur Abgabefrist vorliegen. Wird ab diesem Datum eine fachkundige Jury die eingereichten Bewerbungen beurteilen und die sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 2. Runde benennen. Sie werden über die Entscheidung benachrichtigt.
  • Die entgültige Auswahl der Stipendianten findet im Rahmen des jährlichen Finalkonzerts statt. Durch dieses öffentliche Vorsingen werden von der Jury und vom Vorstand der Stiftung die Stipendiaten ausgewählt.

Die Entscheidungen sind verbindlich und nicht anzufechten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die von auswärts anreisenden Teilnehmerinnen und Teil- nehmer an der Finalrunde erhalten jeweils einen Reisekosten- zuschuss von bis zu € 250,- nach tatsächlichem Aufwand.
Die Belege sind zur Abrechnung vorzulegen.

Mit der Annahme eines Stipendiums verpflichten sich die Stipendiaten, bei Anfrage der WALTER UND CHARLOTTE HAMEL STIFTUNG ein Konzert zu geben bzw. in einem Konzert mitzu- wirken. Die Stipendiaten sind mit der Veröffentlichung der Finalkonzertfotos, die sie als Person in Einzel- oder Gruppen- aufnahmen darstellen, einverstanden.

Beurteilungskriterien

Die wesentlichen Beurteilungskriterien sind:

Stimmklang, Timbre, Interpretation, Stilistische Sicherheit, Intonation, Dynamik, Agogik, Phrasierung, Artikulation, Textverständlichkeit, Bühnenpräsenz, Künstlerische Ausstrahlung

Außerdem werden die Gutachten bzw. Empfehlungen und die eingereichten Unterlagen herangezogen.

Welche Materialien und Dokumente werden für die Bewerbung benötigt?

  • Gut lesbares Fotos des Personalausweis von beiden Seiten.
  • Portraitbild des Kandidaten bzw. der Kandidatin (min. 900 x 1300 px)
  • Videos des Kandidaten bzw. der Kandidatin, auf dem er bzw. sie sich mit Werken unterschiedlichen Charakters aus drei verschiedenen Musikepochen, inklusive eines Stückes aus den Werken von Mozart, vorstellt, Gesamtdauer ca. 15 bis 20 Minuten (bis zu 5 Tracks).
    Die Videos können privat in Eigenregie erstellt werden und dürfen auch Konzertmitschnitte enthalten. Verweise auf Youtube oder sonstige Internetauftritte allein sind nicht ausreichend.
  • Die einzelnen Werke müssen ohne Schnitt aufgenommen sein, d.h. innerhalb eines Stückes dürfen keine Unterbrechungen zum Zwecke der Korrektur vorgenommen werden. Jeweils nach einem vollständig vorgetragenen Stück darf die Aufnahme für eine Pause unterbrochen werden. Die Reihen- folge, die Dauer und das Aufnahmedatum der einzelnen Werke sind in einem Aufnahmeprotokoll aufzulisten. Die Aufnahmen dürfen nicht älter als ein Jahr sein.
    Das Aufnahmeprotokoll ist vom Bewerber und dem Tonmeister bzw. Aufnahmeleiter zu unterschreiben.
  • Aussagekräftige Vita des Bewerbers bzw. der Bewerberin mit persönlichem und künstlerischem Werdegang, wichtigen Auftritten etc.
  • Gutachten des Gesangsdozenten bzw. der Dozentin.
    Entsprechende Aussagen und Empfehlungen dürfen von diesen auch auf elektronischem Wege an die E-Mail-Adresse der Stiftung info@hamel-stiftung.de gerichtet werden.
  • Ggf. weitere Gutachten, Pressestimmen, Rezensionen, Bescheinigungen über Teilnahme an Meisterkursen etc.
    Persönlich verfasste und unterschriebene Erklärung zur Bedürftigkeit einer Förderung mit Begründung der finanziellen Situation (Angabe von regelmäßigen Unterstützungen durch Verwandte, Freunde, andere Stiftungen etc.)
  • Die Auslagen für die Anfertigung und Versendung der Bewerbungsunterlagen werden nicht erstattet. 

Stipendien erhielten

  • Marret Winger (Sopran), 2007-2008 www.marretwinger.de/
  • Uljana Maximova (Sopran), 2008-2009
  • Hyo Jong Kim (Tenor), 2009-2010
  • Simon Bode (Tenor), 2009-2010
  • Daniela Gerstenmeyer (Sopran), 2009-2010
  • Ina Westphal (Sopran), 2009-2010
  • Denise Fischer (Sopran), 2009-2010
  • Júlia Bányai (Sopran), 2010-2011
  • Julia Ebert (Koloratursopran), 2010-2011
  • Samuel Hasselhorn (Bariton), 2010-2011, 2012-2013
  • Iva Martincevic (Sopran), 2010-2011
  • Julia Skripnik (Mezzosopran), 2010-2011
  • Milda Tubelyte (Mezzosopran), 2010-2011
  • Romanas Kudriasovas (Bass), 2010-2011
  • Michal Wajda-Chlopicki (Countertenor), 2010-2011
  • Yulia Sokolik (Mezzosopran), 2010-2011
  • Sonja Saric (Sopran), 2011-2012
  • Oddur Jónsson (Bariton), 2011-2012
  • Magadalene Harer (Sopran), 2011-2012
  • Franziska Ringe (Sopran), 2011-2012
  • Matthias Winckhler (Bariton), 2012-2013
  • Anna Hofmann (Sopran), 2012-2013
  • Anna-Bineta Diouf (Mezzosopran), 2012-2013
  • André Dionisio-Baleiro (Bariton), 2012-2013
  • Maya Blaustein (Sopran) 2013
  • Stephanie Lesch (Mezzosopran), 2013-2014
  • Fjölnir Olafsson (Bariton) 2013-2014
  • Laura Rieger (Mezzosopran) 2013-2014
  • Lin Shi (Mezzosopran) 2013-2014
  • Franziska Ringe (Sopran) 2014-2015
  • Nadezda Senatskaya (Sopran) 2014-2015
  • Johanna Knauth (Sopran) 2014-2015)
  • Artem Nesterenko (Bariton) 2014-2015
  • Maria Hegele (Mezzosopran) 2013-2016
  • Sophia Körber (Sopran) 2015-2016
  • Zachariah Njoroge Kariithi (Bariton) 2015-2016
  • Florina Ilie (Sopran) 2016-2017
  • Denis Milo (Bariton) 2016-2017
  • Anna-Doris Capitelli (Mezzosopran) 2016-2017
  • Carmen Artaza-Insausti (Mezzosopran) 2016-2017
  • Konstantin Lee (Tenor) 2017-2018
  • Magdalena Hinz (Sopran) 2017-2018
  • Jaejun Kim (Bariton) 2017-2018
  • Maria Grazia Insam (2018-2019)
  • Andrija Nikoletic (2018-2019)
  • Julie Sekinger (2018-2019)
  • Anna Schaumlöffel (2018-2019)
  • Andrea Cueva-Molnar (2018-2019)
  • Konstantin Krimmel (2018-2019)
  • Indré Pelakauskaité (2019-2020)
  • Artur M. Garbas (2019-2020)
  • Elisabeth Dopheide (2019-2020)
  • Veronka Seghers (2019-2020)
Walter und Charlotte Hamel Stiftung

Richard-Wagner-Str. 22
30177 Hannover

Tel: 0511 80098549
Fax: 0511 79095347
info@hamel-stiftung.de